Eppinger Linie (Gisela Kibele 2014)

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück

Übersicht

Vorwärts

Epp-linie-03.JPG
Epp-linie-08.JPG
In früh'ren, kriegerischen Zeiten
tat Mélac einst für Frankreich streiten.
Er hat mit seinen Kriegsvasallen
das deutsche Land oft überfallen.


Die Menschen fürchten um ihr Leben;
es half nichts, gleich sich zu ergeben.
Mit Feu'r und Waffen die Soldaten
brandschatzten, übten schlimme Taten.


Der Türkenlouis ist gekommen,
hat alles in die Hand genommen
und ließ mit großen Holzverhauen
den Schutzwall für die Menschen bauen.
Dahinter konnt' man sicher wohnen;
das kann man heute noch betonen.
In uns'rer Gegend muss man kennen,
was wir "Eppinger Linie" nennen.


Mit Palisaden und mit Graben
konnt' endlich Schutz vor Kämpfen haben
das Volk, das hier im Lande wohnte,
weswegen sich die Arbeit lohnte.


Inzwischen lebt man hier im Frieden
und Krieg wird, wo es geht, vermieden.
Doch wie es war in früh'ren Jahren:
das Wissen lohnt sich zu bewahren.

Epp-linie-07.JPG

Epp-linie-02.JPG



Glücksklee-kraichgau.png


Rechte

© 26.09.2014 Gisela Kibele



Links

Zu meiner Kurzbiographie

Zum Werksverzeichnis


Eppinger Linien - Beschreibung

Naturpark Stromberg-Heuchelberg

"Mélac"

"Türkenlouis (1)"

"Türkenlouis (2)"

Kunst an der Eppinger Linie ab 28.08.2014