Warum, o Gott (Gisela Kibele 2016)

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück

Übersicht

Vorwärts



Schlacht-klein.jpg


Spieße-klein.jpg
Warum, o Gott, ist so die Welt bedroht?
Zu viele Menschen fürchten Not und Tod.
Ganz ohne Scham wird vielerorts bedrängt,
die Freiheit unsres Glaubens eingeengt.


Wir leben jetzt, Herr sieh, in dieser Zeit;
von Schuld und Angst hat uns dein Sohn befreit.
Rings um uns tobt die Welt, die nicht versteht,
dass nur mit dir der Weg ins Leben geht.


Verwundungen-klein.jpg
Wir wollen helfen, doch es ist so schwer,
das Chaos zu versteh'n rings um uns her,
das diese unsre Welt zum Abgrund zwingt,
das Selbstzerstörung und Vernichtung bringt.


Verzweiflung, Sorgen sind zu groß, schon jetzt;
wir wissen nicht, wie es noch wird zuletzt.
O Herr, erbarm' dich, lass uns nicht allein:
Wir wollen jetzt und immer bei dir sein.


Waffen-klein.jpg




Glücksklee-kraichgau.png



Rechte

© 9. Oktober 2015 Gisela Kibele www.vivit944.de

Die Bilder wurden im Dürerhaus in Nürnberg aufgenommen.


Links

Zu meiner Kurzbiographie

Zum Werksverzeichnis