Todesfall Uwe Barschel

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Fall

1987

Der Ministerpräsident eines deutschen Bundeslands gerät in den Verdacht, unlautere Wahlkampfmethoden beauftragt zu haben. In Anlehnung an ähnliche Vorgänge in den USA zwischen 1969 und 1974 wird der Fall in den westdeutschen Massenmedien der damaligen BRD als "Waterkantgate" bezeichnet. Kurz vor seiner Aussage vor dem dafür eingerichteten Untersuchungsausschuss des Landtags wird der Politiker von einem Fotoreporter in der Badewanne eines Genfer Hotels tot aufgefunden. Die dabei entstandene Aufnahme geht "um die Welt".

1993

Ein Jurist tritt eine neue Stelle als Behördenleiter an und findet einen vergessenen Fall in seiner Schublade.

1994

Ein Geheimdienstaussteiger publiziert sein zweites Buch und skizziert darin über 10 Seiten explizit Vorgänge und Hintergründe zum Fall.

Medienliste

Das Ehrenwort: Gefängnis für Dr. Uwe Barschel? "Der Spiegel", Nr. 42 vom 12. Oktober 1987, 41. Jahrgang.

"Tod in Genf" Die geheimnisvollen Notizen des Uwe Barschel. "Der Stern", Nr. 44; 22. Oktober 1987)

Uwe Barschel und die Ost-Agentinnen. "Der Spiegel", Nr. 34 vom 19. August 1991, 45. Jahrgang.

Herbert Wesels: Ein politischer Fall. Uwe Barschel - Die Hintergründe der Affäre. Deutscher Studien Verlag Weinheim 1988

Armand Mergen: Tod in Genf. Ermittlungsfehler im Fall Barschel: Mordthese vernachlässigt? Kriminalistik Verlag, Heidelberg, 1988.

Joachim Siegerist: Das Testament des Uwe Barschel und andere faszinierende Reportagen. Verlag Moritz Deter, Bremen, 1988

Norbert F. Pötzl: Der Fall Barschel - Anatomie einer deutschen Karriere. Rowohlt, Reinbeck bei Hamburg, 1988

Cordt Schnibben und Volker Skierka: Macht und Machenschaften. Die Wahrheitsfindung in der Barschel-Affäre. Ein Lehrstück. Rasch u. Röhring, Hamburg, 1988.

Michael Schmid-Ospach (Hrsg.): Tatort Staatskanzlei: Der Fall Barschel zwei Jahre danach. Verlag Hammer, Wuppertal, 1989

Sylvia Green-Meschke: Gegendarstellung zum Fall Barschel. Die Beschreibung eines verdeckten Skandals. Tykve, Böblingen, 1993

Barschel - Mord in Genf. Film von Uwe Boll und Frank Lustig, 1993

Werner Kalinka: Der Fall B. Der Tod, der kein Mord sein darf. Ullstein, Frankfurt/M, Berlin, 1993

Sebastian Knauer: Bitte nicht stören. Roman. Haffmans, Zürich, 1994

Wolfram Baentsch: Der Doppelmord an Uwe Barschel: Die Fakten und Hintergründe. München, Herbig, 2006

Peter Jochimsen: Tote in der Badewanne - Die Dutschke-Barschel Story. Borbyer Werkstadt Verlag, Eckernförde, 2007

Torsten Halling: Das Spannungsverhältnis zwischen Pressefreiheit und Persönlichkeitsrecht am Beispiel der Presseberichterstattung zum Fall Barschel. Grin Verlag, 2007

Anatomie eines Mordes - Der unwahrscheinliche Selbstmord des Uwe Barschel. "Der Spiegel", Nr. 41 vom 8. Oktober 2007, 61. Jahrgang

Eduard Breimann: Das Projekt Hannibal – Der Fall Barschel. Roman, 2009

Heinrich Wille: Ein Mord, der keiner sein durfte: Der Fall Uwe Barschel und die Grenzen des Rechtsstaates. Rotpunktverlag, Zürich, 2011