Klimawandel (Gisela Kibele 2016)

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück

Übersicht

Vorwärts


Weltkugel-europa.jpg



Vor mehr als vier Milliarden Jahren entstand die Erde; seit dieser unvorstellbaren Anfangszeit
veränderten sich Gestalt und Bedingungen kontinuierlich über lange Zeiträume. Ob jetzt schon
die endgültige Form erreicht wurde, ist sicher fraglich.
Selbstverständlich ist es notwendig, unseren Lebensraum sorgfältig zu behandeln; trotz aller gut
durchdachten Maßnahmen wird es aber wohl nicht möglich sein, den naturgegebenen Wandel aufzuhalten.


Dief-02.JPG


Wir freuen uns über eine blühende Natur; um sie zu erhalten, schränken wir unsere Mobilität ein
und werden veranlasst, den Ausstoß von Schadstoffen wirksam zu verringern. Als Einzelne können
wir so in kleinen Schritten zum Wohlergehen aller beitragen.
Dennoch werden in Dimensionen, auf die wir einzelnen Menschen keinen Einfluss haben, schädliche
Komponenten freigesetzt; Vulkanausbrüche, Hurrikane, Monsterwellen und dergleichen Natur-
katastrophen setzen unserer Umwelt zu.


Abendwolken-04.JPG


Als ob all dieses naturgegebene Geschehen nicht zur teilweise langsamen Zerstörung der Grundlagen
des Lebens ausreichen könnte, werden Streitigkeiten zwischen Einzelnen und zwischen Staaten
weltweit durch vernichtende Kriege ausgefochten; wurden eigentlich Schadstoffe und Gifte, die
dabei für die Erde lebenszerstörend ein- und freigesetzt werden, schon einmal mengenmäßig erfasst?
In welchem Verhältnis stehen die vernichtenden Überbleibsel der Elemente der Kriege zu unserem
üblichen Ausstoß von Schadstoffen in Industrie, Haushalt und Verkehr?


Su-02-2014.JPG



Glücksklee-kraichgau.png



Rechte

© 10.10.2016 Gisela Kibele www.vivit944.de


Links

Zu meiner Kurzbiographie

Zum Werksverzeichnis


Erdkugel