Ich bin immer noch traurig (Gisela Kibele 2014)

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zurück

Übersicht

Vorwärts


"Ich bin immer noch traurig, wenn ich daran denke, dass ich nie meinen Vater kennenlernen konnte.
Er starb an einer Kriegsverwundung im Dezember 1916 im Lazarett. Ich wurde im April 1917 geboren."
Anneliese wurde am 30. April 97 Jahre alt und kann oft Vergangenheit und Gegenwart nicht mehr sauber
trennen. Doch leidet sie in ihren Erinnerungen immer noch an der vaterlosen Kindheit.
"Manchmal habe ich fremde Männer auf der Straße angesprochen, ob sie nicht mein Vater sein wollten;
manche fingen an zu weinen. Als meine Mutter davon erfuhr, hat sie mir diese Fragen verboten."
Annelieses Bruder Horst fiel im 2. Weltkrieg. Ihre Mutter Hulda starb mit Anfang 60, wohl an erschöpftem
Herzen. Ihre Schwester Hilde starb mit 80 Jahren.
"Meine Mutter war mit 28 Jahren Witwe geworden. Sie hatte ein schweres Leben mit drei kleinen Kindern; und
ich bin so alt geworden. Es macht mich immer noch traurig, dass ich meinen Vater nie kennengelernt habe."


© 2014 Gisela Kibele
Es-macht-mich-traurig.jpg
Am 12. August 2015 durfte Anneliese mit über 98 Jahren friedlich einschlafen.


Glücksklee-kraichgau.png