Der menschliche Faktor

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der menschliche Faktor Cover 01.jpg

"Der menschliche Faktor" ist ein Roman von Graham Greene.

Dieser Artikel beschreibt das gleichnamige Hörspiel in deutscher Sprache das auf der Romanvorlage basiert.

Inhalt

Maurice Castle, ein sympathischer älterer Herr mit Familie, arbeitet in einer eigentlich unwichtigen Abteilung des britischen Außenamtes (sprich Geheimdienst). Aber genau dort muss es einen Doppelagenten geben, der Moskau mit Nachrichten versorgt. Verdächtigt wird Castles Kollege Arthur Davis, ein unglücklich verliebter Junggeselle. Ihre Abteilung befasst sich eigentlich mit den Vorgängen in der afrikanischen Politik, in der die Großmächte ihren Einfluss behalten wollen. Als die Nachforschungen nach dem Doppelagenten einsetzen, scheint auch Castles unauffälliges Leben bedroht. Cornelius Müller kommt aus Afrika nach London, um die Operation „Onkel Remus“ in Gang zu setzen. Das Kalkül der Mächtigen wird durch den unberechenbaren menschlichen Faktor gefährdet, denn hier geht es auch um Leidenschaft und um eine große Liebe. Weiß Maurice Castle mehr, als er zugibt?

Der Autor

Graham Greene (1904-1991) studierte Geschichte in Oxford, arbeitete zunächst für verschiedene Zeitungen, bis er von 1941 bis 1944 für das englische Foreign Office in geheimer Mission nach Westafrika ging, später auch nach Indochina, in den Kongo, nach Vietnam und Nicaragua. Längere Zeit lebte er nach dem Ersten Weltkrieg in Nordamerika und Mexiko. Viele seiner über 30 Romane zählen zur Weltliteratur, obwohl dem amerika-kritischen Autor und Sympathisanten kommunistischer Ideen der Nobelpreis versagt blieb („Die Kraft und die Herrlichkeit“, „Orient-Express“, „Der menschliche Faktor“, „Reisen mit meiner Tante“, „Der dritte Mann“).

Details

Übersetzung aus dem Englischen
Luise Wasserthal-Zuccari
Hans W. Polak.
Bearbeitung und Regie
Bernd Lau
Produktion
SWF/WDR 1981
Mitwirkende
Günter Mack
Dieter Borsche
Hannelore Hoger
Martin Benrath
Horst Michael Neutze