A Capella Dielheim

Aus phenixxenia.org
Wechseln zu: Navigation, Suche


"A Cappella" – der kleine Chor des MGV Männerquartett 1904 Dielheim e.V

Geschichte

Nach drei fehlgeschlagenen Gründungsversuchen gegen Ende des 19. Jahrhunderts gelang es 16 Sängern im Jahre 1904 in Dielheim einen weltlichen Männerchor zu gründen. Der Chor bekam - weil er die Grösse eines Doppelquartetts hatte - den Namen "Männerquartett 1904 Dielheim", den er bis heute trägt. Von Anfang an entwickelte sich der Verein - trotz mancher Rückschläge - stets nach oben. Diese Aufwärtsentwicklung dauerte bis in die 90iger Jahre des 20. Jahrhunderts. Dies war auch und vor allem den Chorleitern Gerold Engelhard, Michael Kuhn und Stefan Kistner zu verdanken, in deren Aera der Chor die grössten Erfolgsstories seiner Geschichte schrieb. Und dennoch war der Niedergang des klassischen Männerchores nicht aufzuhalten. Was zwei furchtbare Weltkriege, in denen auch der MGV Männerquartett einen schrecklichen Blutzoll zu zahlen hatte, nicht vermochten, gelang unserer heutigen modernen Zeit. Dem traditionellen Chor gehen seit Jahren die Sänger aus. Nachwuchs ist weit und breit nicht ersichtlich. Bereits Ende der 80iger/Anfang der 90iger Jahre des 20. Jahrhunderts erkannte man im Männerquartett diese Entwicklung. Acht Jungsänger und der damalige Chorleiter Michael Kuhn riefen das Vokalensemble "A Cappella" ins Leben, das sich der etwas anderen Chormusik verschrieb. (Aus der Internetpräsenz)

Links

Zur Internetpräsenz